Systemhaus CPI geht enge Allianz mit Sun ein

IT-ManagementIT-Projekte

Der deutsche Distributor CPI vertieft seine Beziehungen zu Sun. Ab sofort ist CPI ein Channel Development Provider.

1400 Reseller und 140 Systemhäuser sind starke Argumente für CPI. Sun sieht sich gestärkt mit diesem erweiterten Verkaufsnetz und zeigt noch stärkere Präsenz im umkämpften x86-Markt. CPI verspricht sich eine stärkere Wettbewerbsstellung mit Suns Produkten, besonders im Hinblick mit dem Storage Tek Speicherserver-Portfolio.

Damit bietet das Systemhaus wichtige Marken an: SuperMicro, Tyan werden parallel zu Suns x86-Serverlinien angeboten. CPI ist es gewohnt sowohl AMD-, als auch Intel-basierte Lösungen aus einer Hand anzubieten. Mit dem Partner Microsoft bieten sie Windows-, aber mit Novell ebenso auch Linux-Systeme an.

CPI bündelt Serviceleistungen für Systemhäuser und Reseller: Finanzierungs-, Vertriebs- und Vor-Ort-Support für Systemhäuser liegen so in einer Hand. (Martin Bobowsky)