Erste Details zu Visual Studio Team System 2010

DeveloperIT-ManagementIT-ProjekteSoftware

Microsofts Tool-Suite bietet allem im Bereich von Modellierung und Zusammenarbeit neue Funktionen.

Einen ersten Einblick in die kommende Version von Visual Studio Team System hat Microsoft jetzt gegeben. Die Entwicklungslösung unterstützt zum Beispiel die Unterstützung der Unified Modeling Language (UML). Zudem wurden laut Microsoft die Möglichkeiten zur “Einbindung von beliebig vielen Beteiligten in das Application Lifecycle Management erweitert”.

Team System 2010 gehört zur Software-Entwicklungsumgebung Visual Studio 2010 (VSTS). Die Entwicklungsumgebung basiert auf .NET Framework 4.0.
Microsoft will mit der neuen Version nach eigenen Worten die Zusammenarbeit der Anwendungsentwicklung mit anderen Unternehmensbereichen und speziell zwischen den verschiedenen Entwicklerteams verbessern. Das könnte dann letztendlich die Entwicklungszyklen verkürzen.

Neben Entwicklern und Testpersonen können beispielsweise Projektmanager, Designer oder Analysten in das Projekt eingebunden werden.
Auch in der Softwaremodellierung hat Microsoft nach eigenen Angaben Verbesserungen vorgesehen. So können Arbeitsabläufe und Systemfunktionalitäten grafisch definiert, modelliert und ausgetauscht werden.
Preis und Verfügbarkeit sind noch nicht bekannt. Weitere Informationen zu Visual Studio gibt es auf dieser Microsoft-Seite.
(Mehmet Toprak)
Bild: Microsoft