Das grüne Imperium schlägt zurück: Radeon 4550 und 4350

Allgemein

Mit den beiden Low-Cost-Modellen rundet AMD das Grafikkartenangebot nach unten ab, und überflügelt Nvidia auch hier.

Wer hätte das gedacht? AMD/ATi schnappt sich die Grafik-Performance-Krone mit der 4870, legt ein paar Midrange-Karten auf den Tisch, die schwer zu toppen sind, und holt nun zum Vernichtungsschlag gegen den einst übermächtigen Konkurrenten Nvidia aus; die Einsteiger Modelle 4550 und 4350 zeigen klare Vorteile. Das klingt jetzt vielleicht alles etwas dramatisch, aber genau so dürfte sich die Besatzung der Nvidia-Chefetage gerade fühlen.
Die 4350 bildet das neue Einsteigermodell, mit 256 MB DDR2 bei 500 Mhz, einer 600MHz-GPU und immer noch 80 “stream processors”. Klein und passiv gekühlt, und das zum Preis von 39 US-Dollar. Das wären umgerechnet 26 Euro 99.
Etwas weiter geht die 4550, eine direkte Konkurrenz zur Nividia 9400. Für 55 US-Dollar (10 weniger als die kleine GeForce) oder 38 Euro bekommt der Budgetgamer immerhin schon 512 Mbyte DDR3-Ram bei 800 Mhz, eine 600 Mhz-GPU, 7.1-Audio, Dual-HD-Verarbeitung für gleichzeitiges Anschauen und Aufnehmen verschiedener HD-Kanäle und Hardware-DVD-Upscaling. Beide Kärtchen sind in 55nm gefertigt und kommen mit einem TDP-Nennwert von 25 Watt, wobei erste Tests eher auf 15-20 Watt hinweisen, wie UK-Kollege Charlie Demerijan schreibt. [fe]

Inq UK
AMD