Nvidia: Klarheit bei Grafikkarten-Typisierung

KomponentenWorkspaceZubehör

Dem Kunden eine Chance: Nividia räumt mit unübersichtlichen Bezeichnungen auf.

PC-Prozessoren und -Grafikkarten sind nicht eben für eindeutige Bezeichnungen bekannt. So verteilt Nividia bisher das Angebot auf 8000er, 9000er und 200er-Serien, und überlässt dem Anwender die Klärung.

Zumindest der TGDaily erfuhr von Quellen in der Halbleiter-Industrie, dass neben der Entlassung von sieben Prozent aller Mitarbeiter und Einführung neuer Modelle auch eine grundlegende Überarbeitung der Typisierung für Mitte Oktober zu erwarten sei. So soll die bisherigen 8000er-Riege auslaufen, die in 55 Nanometern gefertigten 9000er dagegen zukünftig als G100 angeboten werden: “G100, GT120, GT130, GT140 und GT150”.

Und mit der Verfügbarkeit von 45-Nanometer-Chips zu Anfang 2009 soll dann der Grafikkarten-Zoo vollständig werden. Mit GTX200 werden dann die High-End-Modelle, mit GT200 die Performance-Klasse, mit GS200 das Mainstreamsegment und mit G200 die Einsteigerkarten bezeichnet. Ein wenig klarer wäre diese Kategorisierung tatsächlich, und ist daher im Interesse des Anwenders zu begrüßen. (Fritz Effenberger)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen