Irak: Hacker sorgen für Unruhen

SicherheitSicherheitsmanagement

Hacker haben zahlreiche Webseiten von iraks Top-Geistlichen entstellt und verspotten ihren Glauben. Die Identität der Angreifer ist unbekannt, ebenso ihre Intentionen.

Der Groß-Ayatollah Ali al-Sistani wurde besonders hart getroffen. Hacker der Gruppe “Group XP” haben die Webseite des irakischen Geistlichen verunstaltet. Sie änderten die Homepage und stellten ein Video online, das den amerikanischen Comedian Bill Maher zeigt. Dieser macht sich darin über einen shiitischen Glaubensaspekt namens Fatwa lustig. Ebenfalls zu lesen war den Spruch: “Heute löschen wir deine Seite, wie wir es bereits mit anderen Rafidha-Seiten gemacht haben”. Rafidha ist ein sunnitisches Begriff um die verfeindeten Shiiten zu beschreiben. Neben Sistani, dessen Webseite zur Zeit nicht mehr erreichbar ist, wurden auch Webauftritte von anderen shiitischen Geistlichen entstellt, so die New York Times.

Die meisten Webseiten sind inzwischen mehr oder weniger wieder online. Obwohl diese “Hacks” auf den ersten Blick nicht ungefährlich wirken, können sie in der irakisch-iranischen Kriesenregion für Furore sorgen und heizen die ohnehin knisternde Stimmung nur weiter an. (Maxim Roubintchik)