Oracle präsentiert sich in guter Verfassung

FinanzmarktIT-ManagementIT-ProjekteSoftwareUnternehmen

Der SAP-Dauerrivale Oracle meldete heute Nacht frische Zahlen: Dank der Firmenzukäufe legten die Umsätze 18 Prozent zu und es gab mehr Gewinn als erwartet.

Gewinnanstiege von 30 Prozent erzielte Oracle schon am Jahresanfang und auch fürs abgelaufene Quartal sind es mit 1,1 Milliarden Dollar (knapp 800 Mio. Euro) wieder 28 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Der Umsatz stieg trotz der vielen Übernahmen nicht ganz so steil an, erreichte aber immerhin das Niveau von 5,42 Milliarden Dollar (3,88 Mrd. Euro).

Mit Software nahm der Konzern den Löwenanteil von 4,2 Milliarden Dollar ein. Das sind 20 Prozent mehr als 2007. Der reine Produktsupport macht dabei 2,9 Milliarden aus. Mit Services verdiente Oracle 1,2 Milliarden. Hier gab es mit 9 Prozent das schwächste Wachstum. (Ralf Müller)