IT-Strategie? Lenovo fordert IBM heraus

CloudServer

Eine ziemliche Überraschung, dass die Chinesen nun doch IBM direkt mit Serversystemen Konkurrenz machen wollen bzw. dürfen.

Nach dem Kauf der PC-Sparte von IBM schien zunächst klar, dass Lenovo im Gegenzug Big Blue den Servermarkt überlässt. Womöglich ist eine damals ausgehandelte Schonfrist nun abgelaufen. Jedenfalls kündigten die Chinesen jetzt an, ThinkServer anbieten zu wollen und sich damit direkt gegen HP, IBM, Dell und Sun Microsystems zu positionieren.

Die Produktfamilie umfasst zunächst fünf Modelle, drei Tower- (TS100, TD100, TD100x) und zwei Rack-Server (x86-Basis, RS110 und RD120), berichtet Channel Insider. Betriebssystemseitig habe der Kunde die Wahl zwischen Windows Server oder Suse Linux Enterprise 10. Als Prozessoren bietet Lenovo ausschließlich Intel-Ware an, und zwar Core-2-Duo und Xeon-Modelle. Der Marktstart erfolge schon am 30. September. (Ralf Müller)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen