HP steigt voll in die Restrukturierung ein

FinanzmarktIT-ManagementIT-ProjekteUnternehmen

Die Sparten Software und Beratung beim PC- und Druckerhersteller sollen schon bald miteinander verschmolzen werden.

Vor ein paar Tagen wurde schon bekannt, dass Hewlett Packard eine Entlassungswelle plane, nun werden die Einzelheiten des Konzernumbaus öffentlich. Abgesehen von den etwa 25.000 Jobs, die in den nächsten drei Jahren wegfallen sollen, kündigte Tom Hogan, Senior-Vizepräsident Software, ein massives Stühlerücken bei den Führungskräften an. Das sei ohnehin nötig, da die Sparten Software, Integration und Beratung vereint werden sollen. Am Ende werde dieser Firmenbereich unter ‘HP Software and Solutions’ firmieren. Ein Teil des Beratungs- und Integrationsteams werden dem Lifecycle-Programm zugeschlagen, welches nun als ‘Service & Support’ unter Leitung von Andy Isherwood auftritt.

Weiter wolle HP seine Bereiche Kommunikation, Media und Entertainment verschmelzen und als “Communications and Media Solutions” dem früheren Alcatel-Manager Erwan Menard unterstellen.
Ein erster nennenswerter Abgang wurde auch schon mitgeteilt: Ben Horowitz, Kopf des Bereichs “Business Technology Optimisation” (BTO) und früherer CEO von Opsware, verlässt das Unternehmen. Seine Position übernimmt Robin Purohit. (Ralf Müller)