Cisco-Chef beruhigt die Märkte – Aufwärtstrend intakt

FinanzmarktIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeUnternehmen

John Chambers, Boss des US-Netzwerkriesen, ergriff gestern noch das Wort, um zu beruhigen: Man könne auch weiterhin zweistellig wachsen.

Cisco Systems Inc äußerte sich gegenüber diversen Marktanalysten mit der Zusicherung, das anvisierte langfristige Umsatzwachstum von 12 bis 17 Prozent erreichen zu können, obwohl dies in den vorigen zwei Quartalen nicht gelang. “Wir waren nie zuversichtlicher hinsichtlich der Langzeitentwicklung”, wird Chief Executive Officer John Chambers von Bloomberg zitiert. Man solle nicht vergessen, dass sein Unternehmen stets konservative Einschätzungen abgegeben und diese auch erfüllt habe.

Dabei merkte der Cisco-Boss allerdings an, dass die Zukunft seines Unternehmens jenseits von Hardware wie Router oder Switches liege. Dieser Bereich werde zwar trotz der Wirtschaftsflaute stabil laufen, aber mehr als 8,5 Prozent Umsatzzuwachs kann Chambers hier nicht ausmachen. So setze das Unternehmen stärker auf seine Videokonferenz-Systeme (Stückpreis von TelePresence: 299.000 Dollar). Zudem müssten Telekom- und Kabelnetz-Unternehmen ihre Netze weiter ausbauen und fit für Echtzeit-Bildübertragungen machen. (Ralf Müller)