VMworld: Glasshouse Technologies wird virtuell

CloudIT-ManagementIT-ProjekteSoftwareVirtualisierung

Die IT-Beratungsfirma will seinen Kunden “Virtual Management Services” anbieten.

Die Kontrolle virtueller Umgebungen steht ab sofort ganz oben auf der Prioritätenliste von Glasshouse, kündigte die Firma soeben in Las Vegas im Rahmen der VMworld 2008 an. Dabei geht es der Beratungsfirma darum, die IT-Abteilungen seiner Kunden in die Lage zu versetzen, die Produktivität, Kapazität und die Rentabilität (ROI, Return on Investment) ihrer Virtual Machines zu beurteilen.

“Der Kunde kann definieren, welche und wieviel Informationen er über das System möchte und die Reports auch automatisieren”, stellt Andrew McCreath von Glasshouse in Aussicht. Damit der Service auch sofort funktioniert und demnächst angeboten werden kann, geht die Firma eine Kooperation mit Tek-Tools Software ein. Während Glasshouse für das Management-Interface sorgt, greift Tek-Tools die Daten aus der jeweiligen Infrastruktur ab. (Ralf Müller)