VMworld 2008: Auch VMware setzt auf Cloud Computing

CloudIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeSoftware

Und noch ein Wettbewerber von Microsoft, der in Las Vegas bereits mit fertigen Lösungen aufwarten konnte.

Wenige Stunden vor Start der VMworld in Las Vegas trumpfte VMware bereits mit neuen Lösungen für virtuelle Desktops und Datacenter auf, die sich nun auch durch die trendigen Cloud-Technologien auszeichnen würden.
Damit habe man Microsoft ein Schnippchen geschlagen, die kostenlose Server-Virtualisierung bislang nur ankündigten.

Die VMware-Kunden seien ab sofort in der Lage, Cloud Computing wahlweise in ihrer eigenen Infrastruktur oder auf den Servern der externen Service-Provider einzusetzen. Mit dem “Virtual Datacenter Operating System”, kurz VDC-OS, werde die bestehende Virtualisierungssoftware aufgebohrt. Das umfasse Server, Storage und Netzwerk-Ressourcen. Hot Add sorge dafür, dass weitere Hardware-Komponenten (Prozessoren, Speicher) im Betrieb in die Wolke eingebunden werden können.

Über die vCloud-Initiative können Kunden elegant ihre Kapazitäten erweitern, indem sie auf andere Service-Provider zugreifen, deren Infrastruktur oder Softwaretools ebenfalls unter VMware laufen. So sei die weltweite Cloud auch in der Praxis in greifbare Nähe gerückt. (Ralf Müller)