Börsen-Strudel: SAP macht in Optimismus

FinanzmarktIT-ManagementIT-ProjekteSoftwareUnternehmen

Die Technologiebranche gerät am Markt unter Druck, weshalb die Walldorfer mit kräftigen Aktienaufkäufen ihren Kurs stärken und nun auch noch beruhigende Aussagen hinterherschicken.

Der Softwareriese SAP blickt heute optimistisch und öffentlich in die Zukunft. Man bestätigte heute nicht nur die eigene Wachstumsprognose, sondern gehe sogar vom bestmöglichen Ergebnis aus, betonte SAP-Finanzvorstand Werner Brandt gegenüber der Tageszeitung FAZ. “Mittelfristig gehen wir davon aus, dass wir bei den Produktumsätzen zweistellig pro Jahr wachsen. Ich sehe keinen strukturellen Grund, warum SAP nicht eine operative Marge von 35 Prozent erreichen sollte”, so Brandt.

Es seien zwar Akquisitionen geplant, wobei technologische Ergänzungen sowie Branchenlösungen im Mittelpunkt stünden, aber der Fokus liege auf organischem Wachstum. Auch weiterhin würde man eigene Aktien zurückkaufen. (Ralf Müller)