Dell geht mit Ubuntu zum Discounter

Allgemein

Das 12-Zoll-Notebook läuft mit Ubuntu Linux und kostet 314 Euro. Zu haben ab 6. Oktober bei der führenden britischen Supermarktkette Tesco.

Tesco, weltweit die viertgrößte Handelskette, nennt das Gerät einen 12-Zoll-Webbrowser. Was gar nicht so falsch ist, denn trotz des 12-Zoll-Displays und der augenscheinlich vollwertigen Tastatur steckt Netbook-Technik drin mit Intels Atom-Chip Z530, 1 GB Arbeitsspeicher und einer Festplatte mit 40 GB. Die Maße entsprechen mit der Breite von 29,9 cm einem Subnotebook, das Gewicht bleibt mit nur 1,2 kg tragbar.

Dell setzt damit auch im ganz breiten Verbrauchermarkt auf Linux statt Windows. Was natürlich auch damit zu tun haben könnte, dass Microsoft Windows XP nur noch ungern und mit dummen Einschränkungen an die PC-Hersteller liefert – eben mal wieder ins eigene Bein geschossen.

Tesco bewirbt das Dell Inspiron Z530 bereits und nimmt Vorbestellungen an, erwartet im Online-Shop allerdings einen höheren Preis von 299 Britischen Pfund (377 Euro). In den Filialen wird es für 249 Britische Pfund (314 Euro) zu haben sein.

(bk)

Tesco direct