Google, HSBC & Liberty hecken ein Satellitensystem aus

BreitbandIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerke

Drei Konzerne schmieden gemeinsame Pläne, um via Satellit die Internet-Versorgung von Afrika, Asien und Südamerika zu verbessern.

Ausführendes Organ für die Konzern-Troika soll Satellitenspezialist O3B Networks sein. Das Unternehmen erhielt bereits für die erste Phase des Plans eine Zuwendung über 60 Millionen Dollar. Google, HSBC und Liberty Global haben das Geld gemeinsam aufgebracht und planen, bis 2010 insgesamt 16 Erdtrabanten in einem niedrigen Orbit zu installieren.

Die resultierende Netzwerk-Verbindung bringe einen Datendurchsatz von 10 Gbps. Kunden sollen nicht den Satelliten direkt anpeilen, sondern am Boden werde ein Netz von UMTS- und WiMax-Masten für die Kommunikation mit den Computern und Mobilgeräten sorgen. Die Gesamtkosten für den Sat-Backbone dürften sich Schätzungen nach auf wenigstens 600 Millionen Dollar belaufen. (Ralf Müller)