CDs kein Ersatz für iTunes

Allgemein

Nach anspringendem Online-Erfolg einfach das Album aus iTunes entfernen, um CD-Verkäufe anzukurbeln? Was?

Künstliche Verknappung ist eine zweischneidige Vermarktungsstrategie, wie einige US-Musikfirmen aktuell erfahren mussten. Nach dem anfänglichen Erfolg einiger Neu-Veröffentlichungen auf Apples iTunes Online-Musikshop wurden diese aus dem Download-Angebot entfernt. Um die CD-Verkäufe zu stärken.

Nun liegen Statistiken vom Marktbeobachter Nielsen SoundScan vor, die zeigen, dass der erwünschte Effekt nicht eintrat. Jetzt brachte das Label die betreffenden Songs der britischen Hip-Hop-Schwalbe Fanta Estelle Swaray wieder online und musste akzeptieren, dass der Kunde eben nur das kauft, was er kaufen will, und nicht einfach das, was man ihm vor die Nase hält.

Techdirt