Salesforce.com neuer Aufsteiger der Wall Street

CRMIT-ManagementIT-ProjekteMarketingSoftware

Die Hypothekenbank Freddie Mac flog raus, nun durfte das Softwarehaus den begehrten Platz im S&P 500 Index einnehmen.

Jüngst enttäuschte Salesforce noch mit seinem Marktausblick, nun zählt das Unternehmen plötzlich zu den hellsten Sternen am Firmament der Wall Street. Der Software-Titel steigt in den S&P 500 Index auf, der den US-Aktienmarkt repräsentiert. Automatischer Effekt: Viele Fonds und Zertifikate-Anbieter bilden den S&P 500 anteilig nach, weshalb sie nun kräftig Salesforce-Aktien kaufen müssen.

Schon jetzt erreicht die Marktkapitalisierung des Unternehmens 6,8 Milliarden Dollar. 5 Milliarden sind die Einstiegsgrenze für S&P, wobei auch Firmenstruktur, Branche, Buchhaltungsstandards und die finanzielle Situation des Kandidaten mit einfließen. Marc Benioff, CEO von Salesforce, sah in der Entscheidung ein Votum für Cloud Computing. Unter den 500 S&P-Konzernen sind bislang nur drei IT-Unternehmen: Microsoft, IBM und Apple. (Ralf Müller)