Google sieht dich – jetzt noch schärfer

Allgemein

Gestern wurde der Satellit GeoEye-1 ins All befördert, der für höher aufgelöste Online-Karten sorgen soll. Auf der Trägerrakete prangte das Google-Logo, die Google-Gründer Larry Page und Sergey Brin waren beim Start dabei.

Der Satellit wird die US-Regierung, Google und andere Firmen mit Bildern der bislang höchsten Auflösung versorgen, die auf dem kommerziellen Markt erhältlich sind. Er fängt Bilder mit einer Auflösung von 41 cm in Schwarz-Weiß oder 1,65 Meter in Farbe ein. Die aber gibt es exklusiv für Google Earth, andere Online-Dienste bleiben außen vor. Nach den Regeln der US-Regierung darf Google die Bilder allerdings nur ab einer Auflösung von 50 cm wiedergeben.

“Es ist unser Ziel, so viel hochauflösendes Bildmaterial wie möglich darzustellen”, erklärte Googlesprech Kate Hurowitz. Die bislang höchste kommerzielle Auflösung lag bei 60 cm. Die derzeit bei Google Earth verwendeten Satellitenbilder haben eine sehr unterschiedliche Auflösung bis hin zu 15 Quadratmeter je Pixel, die nur größere geographische Charakteristiken erkennen lässt.

Bereits in der Planung ist die nächste Satellitengeneration. GeoEye-2 wird Bildmaterial mit einer noch höheren Auflösung von 25 cm liefern.

(bk)

Silicon Alley Insider

INQ: Die Google-NASA-Connection

INQ: Google-Gründer Sergey Brin düst ins All