IFA: 4 GByte im Lego-Baustein

Data & StorageMobileStorageWorkspaceZubehör

Die australische Firma ZipZip bringt USB-Speicher in Lego-Anmutung, aber wohl ohne Lego-Lizenz.

USB-Speicher im Legodesign sorgen für Andrang um den Stand des Herstellers. Die Kollegen von Toms Hardware Page drängten sich ebenfalls um den Stand, um das Lieblings-Spielzeug ihrer Kindheit zu beobachten. Als sie fragten, ob es sich um eine Lizenz handle,  wurden sie belehrt: man habe keine Furcht vor dem dänischen Spielzeg-Experten.
 
Warum auch, sagen wir uns: Mit den günstigen Preisen au unserer Spielzeugerfahrung hat der Lego-USB-Sick ohnehin nichts zu tun: 40 US-Dollar für die 2 GByte-Version und 59 US-Dollar für die 4 GByte-Variante sind nicht von Pappe. Wer nur Speicher sucht, findet ihn weitaus biliger!

Die THG-Experten stellen sich die Frage: Wieso ist Lego nicht selbst auf diese Idee gekommen? Wir antworten: Weil sie sicherlich mit Hilfe von Patentanwälten auch Geld verdienen, ohne selbst den Finger zu krümmen! (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen