Oracle fordert Salesforce.com heraus

CRMIT-ManagementIT-ProjekteMarketingSoftware

Der US-Datenbankspezialist hat ein neues Schlachtfeld definiert: Es gilt, den CRM-Markt aufzurollen.

Nachdem Oracle mit der Übernahme von Siebel auch eine Software für Kundenmanagement ins Portfolio mit aufnahm, hat man einige Entwicklungsarbeit geleistet, um nun mit CRM On Demand dem aufstrebenden Wettbewerber Salesforce.com die Stirn bieten zu können.

Die neue Lösung soll flexibler sein, Nutzerdaten von Oracle- und Siebel-Seite einpflegen, alle traditionellen CRM-Funktionen bieten sowie die Fusion-Middleware nebst “Application Integration Architecture Framework” nutzen können. Über Preise sprach Oracle allerdings nicht – was ein wichtiger Anhaltspunkt wäre, denn der Salesforce-Erfolg beruht unter anderem auch auf supergünstigen Tarifen.

Doch die Marktanalysten Bruce Richardson von AMR Research wie auch Denis Pombriant von Beagle Research bezweifeln, ob das Konzept erfolgreich sein kann: “Ich glaube nicht, dass wir einen Nachfrageschub beim Siebel-System sehen werden”, bemerkte Richardson ziemlich direkt. “Das ist doch nur eine Strategie, um die bisherigen Siebel-Kunden im Hause Oracle zu halten”, ergänzte Pombriant. (Ralf Müller)