Klares Bild: HD-Heimkino-Projektor errechnet Zwischenbilder

KomponentenWorkspaceZubehör

Wenn zu langsame Bildinformationen kommen, errechnet der PT-AE3000 von Panasonic die Zwischenframes selbst in HD-Aulösung 1080p.

Der neue Heimkinoprojektor PT-AE3000 von Panasonic arbeitet als LCD-Projektor, der die Bildwederholfrequenz erhöht, um auch scharfe HD-Filme ohne Ruckeln darstellen zu können. Trotz der hohen Auflösung  (1920 x 1080 Pixel) kann das Gerät laut Hersteller fließende Bewegungen zeigen – kommt von der Bildquelle weniger als nötig, um die Qualität zu halten, errechnet das Gerät die Zwischenbilder selbst, um etwa auch Filme mit nur 24 Bilden pro Sekunde mit 96 fps anzuzeigen.

Der Projektor kommt mit einem 2fach-Zoomobjektiv und kann damit laut Panasonic Großbildprojektionen produzieren – maximal 5 Meter. Der Abstand zur Leinwand darf zwischen 1,2 und 12 Metern liegen. Mit einer Eine Lens-Shift-Funktion lässt sich das Bild horizontal und vertikal verschieben.

 

Das Gerät erreicht eine Helligkeit von 1.600 ANSI-Lumen und ein Kontrastverhältnis von bis zu 60.000:1. Die Zoom- und Fokusposition kann für bis zu drei Bildformate wie 21:9 oder 16:9 gespeichert werden.

Der Hersteller gibt ein Lüftergeräusch von 22 db(A) an. Das 7 Kilo schwere Kompaktgerät (46 x 13 x 30 cm) ist ab Oktober erhältlich. Schnittstellen sind drei HDMI-Eingänge, zwei Komponenten-Anschlüsse sowie S-Video und Composite.

Der Preis wird vermutlich wegen möglicher Währungsschwankungen jetzt noch nicht bekanntgegeben. (Manfred Kohlen)

Mehr zu IFA 2008 in unseremSpecial.
Panasonic auf der IFA 2008: Halle 5.2/101, Freigelände (Halle 3-6, 7)/4360

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen