Handys auf der IFA
iPhone war gestern

MobileSmartphone

Auch dieses Jahr gibt es auf der IFA zahlreiche Handy-Neuheiten zu bewundern: Im Trend liegen weiterhin Geräte mit Touchscreen-Oberfläche. Diese kommen diesmal aber nicht von Apple oder HTC, sondern von Samsung und Sony Ericsson.

Business-Bolide ohne Touchscreen

Für viel Rummel im IFA-Vorfeld sorgte dieses Jahr ein Gerät des taiwanesischen Unternehmens HTC. Das Smartphone mit dem Namen S740 erinnert auf den ersten Blick an das Touch Diamond: Tatsächlich gehört das S740 der Diamond-Familie an – allerdings mit einigen Änderungen. Ein markantes Merkmal ist der Verzicht auf einen Touchscreen. Trotzdem soll der Bedienkomfort nicht darunter leiden: Das Gerät ist für Vielschreiber gedacht, die sich unterwegs nicht von ihrem Mail-Postfach abnabeln können. Für Tippkomfort sorgen eine 12-Tasten-Handy-Tastatur sowie ein ausziehbares QWERTZ-Keyboard.

Das Quadband-Handy wiegt gerade mal 140 Gramm, ist 1,63 Zentimeter dick und funkt im UMTS-Netz samt HSDPA mit bis zu 7,2 Mbit/s. Zusätzlich verfügt das Gerät über WLAN (802.11b/g) und Bluetooth 2.0. Die eingebaute Handy-Kamera schafft Auflösungen von 3,2 Megapixeln. Als interner Speicher dienen 256 MByte und als Display kommt ein 2,4 Zoll QVGA-Bildschirm (240 x 320 Pixel) zum Einsatz.

 

HTC befindet sich auf der IFA in Halle 9, Stand 202. Die neuen Smartphones sind allerdings nur für Fachbesucher zu sehen.

Sony Ericsson springt auf

 

Lange lies sich das japanisch-schwedische Gemeinschaftsunternehmen Zeit: Das Xperia X1 ist Sony Ericssons erstes richtiges Touchscreen-Handy. Zwar hatte man zuvor schon einige Geräte mit Touchscreen-Oberfläche, diese waren jedoch eher Spielerei als Funktion. Das X1 hat das Potential, Apple von seinem Touchscreen-Thron zu verdrängen. Wenige Details sind bislang bekannt: So kommt Windows Mobile 6.1 zum Einsatz und das 3-Zoll-Display hat eine Auflösung von erstaunlichen 800 x 480 Bildpunkten. Der interne Speicher wird bei 400 MByte liegen und lässt sich per MicroSD erweitern. Innovativ ist das Bogenförmige Slider-Design bei ausgezogener QWERTZ-Tastatur. Ebenfalls mit an Bord sind eine 3,2-Megapixel-Kamera, aGPS und eine Software zur Handschriftenerkennung.

 

Auch Sony Ericsson ist nur für Fachbesucher zu sehen.

Samsung legt nach

 

Aus Südkorea  kommt dieses Jahr ebenfalls mehrere neue Touchscreen-Geräte: Besonders interessant ist das SGH-i900 Omnia von Samsung. Das i900 ist eine Art Erweiterung des SGH-F480, welches wir kürzlich getestet haben. Im Gegensatz zum F480 oder F700 kommt bei dem neuen Smartphone Windows Mobile 6.1 als Betriebssystem zum Einsatz. Das 3,2-Zoll-Display löst 240 x 320 Bildpunkte auf. Beachtlich ist der interne Speicher: Dieser liegt je nach Modell bei 8 bis 16 GByte und lässt sich durch Speicherkarten auf bis zu 32 GByte erweitern. Die eingebaute 5-Megapixel-Kamera schießt laut Hersteller dank Gesichtserkennung und Smile-Shot-Funktion gute Bilder. Ebenfalls bemerkenswert ist der vorinstallierte Mediaplayer, der neben DivX und Xvid auch den H.264 und H.263-Codec abspielt.
Anbindung findet das Handy über WLAN, Bluetooth, EDGE, GPRS, Quad-Band-GSM, GPS und UMTS samt HSDPA.

 

Das Gerät ist bereits seit einigen Tagen im Handel erhältlich. Trotzdem lohnt es sich den Samsung-Stand in Halle 20/101 zu besuchen. Zu sehen gibt es neben Handys zahlreiche Displays, Notebooks und andere Neuheiten.