IFA: MSI stellt in Berlin Wind-Desktop vor

KomponentenWorkspace

Der kompakte Tischrechner folgt ebenfalls dem Eee-Vorbild aus Taiwan. Im Desktop tickt Intels Atom-CPU im 1,6 GHz-Takt.

Nach seinem Eee-Netbook-Konkurrenten Wind zeigt der taiwanesische Computerhersteller Micro-Star International (MSI) in Berlin auch gleich noch einen artverwandten Mini-Desktop: Der “Wind PC” zeichne sich durch niedrigen Energieverbrauch, leise Betriebsgeräusche (maximal 30 Dezibel) und Suse Linux 10.0 als Betriebssystem aus. Und durch einen überaus kompakten Preis von 250 Euro.

In dem Kompaktgehäuse sitzen noch 1 GByte DDR-2-RAM (2 GByte sind möglich), integrierter Grafikchip (GMA 950), Gigabit-Ethernet-Karte sowie 320 GByte Festplatte und , DVD-Double-Layer-Multi-Brenner. MSI spendierte außerdem noch sechs USB-2.0-Ports. Dafür sparte man auf der Softwareseite, denn neben Linux gibt es lediglich den Firefox-Browser vorinstalliert. Im August wurden probeweise schon ein paar Wind-Exemplare im Markt verteilt, doch erst nach der IFA http://www.ifa-berlin.de soll im September der reguläre Verkauf beginnen. (Ralf Müller)