Gerücht: Micron würde gerne Qimonda kaufen

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteStorageÜbernahmenUnternehmen

Der US-Speicherchiphersteller verhandelt angeblich gerade mit den Münchnern über eine Abtretung der Aktienmehrheit.

Erst wollten Russen die Infineon AG kaufen, dann hatten Intel und Samsung die gleiche Idee, aber Infineon wollte die ganze Zeit eigentlich immer nur die volatile Problemtochter Qimonda abstoßen. Nun scheint ein Retter gefunden zu sein, denn Micron Technologies sei an einer Mehrheitsübernahme seines Konkurrenten interessiert. Laut Wall Street Journal hätten die Amerikaner angeboten, 77,5 Prozent aller Qimonda-Aktien zu übernehmen. Nur über den Preis der Transaktion seien sich die Verhandlungspartner noch nicht einig geworden. (Ralf Müller)