Intel zeigte Core i7 in Leipzig

KomponentenWorkspace

Der Halbleiterriese besuchte am Wochenende die Games Convention. Im Gepäck: Ein lauffähiger Nehalem-Bloomfield.

Auf der deutschen Entertainmentmesse erklärte Intel, warum der kommende Prozessor im Markt Core i7 heißen wird: Man wolle die angerichtete Verwirrung beim Kunden, der heute kaum zwischen Core 2, Core 2 Quad, Core 2 Extreme und anderen Varianten unterscheiden könne, wieder begradigen. Der Core i7 mit 3,2 GHz wird dann ganz klar der neueste und stärkste Prozessor sein, wovon sich die Leipziger Besucher eindrucksvoll überzeugen konnten. Vermutlich könnten zukünftige nächste CPU-Generationen dann Core i8 und i9 heißen. (Ralf Müller)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen