Neue Ipods im September

Allgemein

Sind so gut wie sicher, wie aus Händlerkreisen zu hören. Und Digg-Gründer Kevin Rose weiß schon wieder ganz genau, wie sie aussehen.

Schon Mitte der Woche fiel auf, dass gegenwärtige Ipod-Modelle bei verschiedenen Händlern ausliefen, in Apples Geheimhaltungskultur das sichere Vorzeichen eines Produktwechsels. Zumindest preislichen Änderungsbedarf sehen Branchenkenner beim Ipod Touch, der im Vergleich zum (durch teure Laufzeitverträge subventionierten) Iphone inzwischen sogar teure wirke als das Jesusphone. Was damit zu tun haben könnte, dass manche eben nicht rechnen können oder sich gerne in die Tasche rechnen. Klare Vorhersage daher: Ipod Touch, ohnehin zu 90 Prozent baugleich mit dem Iphone, wird leicht verändert und darf nicht mehr als 200 $ kosten. Preisstürze seien auch bei den übrigen Ipods zu erwarten, um sich besser vom großen Bruder Iphone absetzen zu können.

Der bekennende Apple-Fan Kevin Rose, der schon ein paar Mal Recht behielt mit seinen Vorhersagen, wenn auch nicht immer, hat von einem komplett umgemodelten Ipod Nano gehört. Das Kleine soll deutlich schlanker und länger werden und so etwas wie ein kleines Widescreen-Display aufweisen. Etwas gewölbt sei das Display außerdem, wie er auf einem Bild gesehen habe, und das sei “ziemlich cool”.

Gleichzeitig erscheine Itunes 8.0. Richtig mit neuen Features und Funktionalität, nicht nur als Support-Update. Weitere Gerüchte besagten, OS X unterstütze ab Version 10.6 Blu-Ray. Das mache ein Macbook Pro mit integriertem Blu-Ray-Player möglich, was er wiederum “sehr cool” fände.

(bk)

Technology Expert

Kevin Rose