Mozilla liefert Plug-ins für Microsoft Produkte

BrowserOpen SourceSoftwareWorkspace

Die Firefox-Entwickler haben die Nase voll vom veralteten Internet Explorer und werten ihn durch eigene Plugins auf.

Neue Web-Technologien wie der HTML-5-Standard setzen sich langsamer durch, als Entwickler und Nutzer das wünschen; Grund ist oft die zögerliche Umsetzung dieser Neuerungen durch den immer noch verbreiteten Microsoft Browser Internet Explorer. Jetzt hat das Mozilla Team ein Plugin vorgestellt, das die ursprünglich von Apple eingeführte, mittlerweile bereits standardisierte Canvas-Funktion für den IE nachliefert. Canvas wird von neuen Web-Services wie Google Maps eingesetzt.

Auch die proprietäre Microsoft-Alternative VML (welches noch dazu Sicherheitsprobleme bringt) zum offenen SVG-Standard zur grafischen Darstellung im Browser macht Schwierigkeiten, sie gilt unter Entwicklern als zu langsam für moderne, interaktive Web-2.0-Anwendungen.

Also arbeitet Mozilla an einem ActiveX-Plugin, um den IE fit für das neue Web zu machen. Hier sind allerdings noch Anstrengungen nötig, erklärte Mozilla EntwicklerVladimir Vuki%u0107evi%u0107. Unterstützt wird die Aktion vom Grafik-Experten und Photoshop-Hersteller Adobe. [Fritz Effenberger]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen