Nokia setzt ein bisschen den Rotstift an

IT-DienstleistungenIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerk-ManagementNetzwerkeUnternehmen

Der finnische Handyriese reorganisiert gerade seine weltweiten Forschungs-und Entwicklungsaktivitäten. Dem fallen 200 Jobs zum Opfer.

Nokia Oyi streicht die Stellen in seiner Service- und Softwaresparte, 100 im Heimatland und 100 im Ausland. Falls möglich, werden die betroffenen Mitarbeiter in anderen Bereichen des Konzerns eingesetzt.

Bei der weiteren Optimierung des Firmenbereichs werde der Internet-Servicesektor neu ausgerichtet. Die Schwerpunkte liegen zukünftig bei regionalen Services, Datentransfer-Dienst, mobile Navigation inklusive digitalen Kartenmaterials, Instant Messaging nebst Musik- und Games-Shop. (Ralf Müller)