Neue alte Warnung vor brennenden iPods

PolitikSicherheitSicherheitsmanagement

Ein ziemlich seltener Defekt der ersten Gerätegeneration vom iPod nano schrecktnun trotzdem die Verbraucher in Japan auf: Die Behörden drückten den  Feueralarm.

Irgendwie stehen die Inselbewohner mit den Apple-Playern auf Kriegsfuss: Erst erließen sie eine nicht gerade förderliche iPod-Steuer, und nun warnt das Wirtschaftsministerium (!) , eine seiner Untersuchungen habe gerade ergeben, dass die alten iPod-Nano-Modelle für wenigstens drei Brände im Land verantwortlich seien. Zum Glück kam dabei niemand zu Schaden.

Das Problem ist ein Altbekanntes: Lässt man das Gerät am Stromnetz, dann schaltet das Ladegerät nicht unbedingt ab, wenn der Akku voll ist. Das Gerät wird ziemlich heiß. Je nach Umgebungsmaterialien kann es dann zum Schwelbrand kommen. Eine klassische Akku-Explosion wie seinerzeit bei den Notebooks wurde beim iPod noch nicht beobachtet, versucht Apple zu beruhigen. Und erinnert daran, dass der Serienfehler nur in einer Charge der Produktion zwischen September 05 und Dezember 06 auftrat, die zu einem bestimmten Lieferanten zurückverfolgt wurde. Laut Apple sei ein kaum messbarer Anteil der iPods mit diesem Problem behaftet. (Ralf Müller)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen