iPhone-Probleme: Neue Software soll’s richten

Allgemein

Dafür, dass Apple zunächst überhaupt nicht von Problemen bei UMTS-Verbindungen des iPhones wissen wollte, ging die Produktion des Software-Patches jetzt bemerkenswert schnell – sie steht laut T-Mobile bereits zum Download zur Verfügung.

Ob allerdings dieses Update wirklich geeignet ist, die Ärgernisse im Leben des iPhone-Besitzers zu beseitigen, muss sich erst noch zeigen. Immerhin scheint sich bei den Störfällen kein einheitliches Muster erkennen zu lassen: In Deutschland seien sie laut Telekom nicht “über das normale Maß” hinausgegangen ( was an den bewährt exzellenten Service-Leistungen des Netzanbieters liegen mag), in Holland dagegen häuften sie sich, und in den USA hat AT & T großes Schweigen zum Thema angeordnet.

Die Behauptung, Infineon sei mit seinen Chips an allem schuld, wurde inzwischen übrigens von dem Hersteller zurückgewiesen: Die gleiche Chip-Baureihe komme auch bei Samsung-Geräten zum Einsatz und funktioniere dort reibungslos. [gk]

Reuters