Toshiba pimpt den DVD-Player

Allgemein

Nach ihrem Debakel mit dem HD-DVD-Format gegen die Japaner nicht auf und schrauben nun an der klassischen DVD herum, um die Blu-ray-Konkurrenz zu ärgern. Und? Fertig!

Die Erfolgsmeldungen der Marktforscher, dass Blu-ray die gute alte DVD schon in drei Jahren von der Spitze verdrängen würde, waren vielleicht voreilig. Toshiba lässt nicht locker und arbeitete daran, die HD-Auflösung schon in die heutige Technologie einzubauen. Der erste Plan namens SRT – ein Multimedia-Cell-Derivat mit SpursEngine rechnet im DVD-Player automatisch die Auflösung fast auf 1080p hoch – wurde von Toshiba verfeinert und marktfähig gemacht. Für den Kampfpreis von knapp 150 Dollar (!) tauche in den USA in den nächsten Tagen der XDE-500-Player (eXtended Detail Enhancement) auf, welcher alle Auflösungen von 480i/p bis 1080p schaffe. Natürlich auf Basis der vorhandenen DVD, deren Daten einfach on the fly aufgeblasen werden. Bis hin zum vollen HD. Damit bliebe nur noch ein wesentlicher Blue-ray-Vorteil bestehen: Auf ein Leermedium passen mehr Daten. Und daran arbeiten die aufgestachelten Toshiba-Ingenieure bestimmt auch schon. Konzepte dafür gibt es ja genug. (rm)

cnet

VNUnet