Studie: Ein Drittel der Vista-installationen mit Downgrade-Funktion

BetriebssystemNetzwerkeSoftwareWorkspace

Mindestens ein Drittel der Windows-Vista-Installationen ist in Wirklichkeit XP, verrät eine US-Studie.

Seit dem ersten Juli wird Windows XP nicht mehr frei verkauft.Jetzt legte ein Analytik-Unternehmen Zahlen vor. Nach Erkenntnissen der US-Firma Devil Mountain Software werden mehr als ein Drittel der neuen PCs an Unternehmen mit einem “Downgrade” auf Windows XP ausgeliefert.

Das erschüttert die Erfolgsmeldungen Microsofts zur Akzeptanz des aktuellen Betriebssystems weiter. Ermittelt wurden die Zahlen aus dem “exo.performance.network” aus weltweit über 3000 angeschlossenen PCs. Diese Veröffentlichung durch Devil Mountain deutet weiter an, dass einige grosse Unternehmen versuchen werden, Vista zu überspringen und direkt von Windows XP auf den Nachfolger “Windows 7” zu migrieren. (fe/mk)

Meine Meinung: Wenn sich diese Stimmungslage auch auf den Konsumenten-Sektor ausbreitet (und dafür gibt es Anzeichen), ist der Marktführer im PC-Betriebssystem-Bereich, Microsoft, in Schwierigkeiten. (Fritz Effenberger)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen