IBM baut ersten Chip im 22-nm-Prozess

Allgemein

Noch kleinere Leiterbreiten für noch sparsamere, leistungsfähigere Chips: IBM überholt Intel.

Die Luft wird dünn für den Marktführer Intel: IBM hat im Verbund mit seinen Fertigungspartnern AMD, Freescale, STMicroelectronics und Toshiba die Herstellung des ersten Speicherchips mit einer Leiterbahnbreite von nur 22nm bekannt gegeben. Die Fertigung erfolgte in der IBM-Fabrik im US-Bundesstaat New York auf einem konventionellen 300mm-Wafer.

Hauptkonkurrent Intel ist mit der Verkleinerung der Strukturen derzeit noch nicht weiter als 45nm; das bedeutet, dass IBM aktuell etwa drei mal so viel Speicherkapazität auf einem Quadratzentimeter unterbringt wie der weltweit größte Halbleiteranbieter aus Santa Clara.

Bis allerdings Prozessoren in 22nm-Struktur gefertigt werden können, dürften noch etwa drei Jahre ins Land gehen. Dennoch schmilzt dadurch auch der aktuelle technische Vorsprung Intels gegenüber dem Prozessor-Herausforderer AMD. [Fritz Effenberger]

Autor: fritz
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen