BenQ-Projektor superhell

KomponentenWorkspaceZubehör

Der neue DLP-Projektor BenQ MP512 des taiwanischen Herstellers wirft 800×600 Pixel in 2200 ANSI-Lumen und hohem Kontrast an die Wand.

BenQ verspricht in seiner Produktankündigung für den preiswerten DLP-Projektor MP512 eine Helligkeit von 2.200 ANSI-Lumen und einen Kontrast von 2.500:1.

Mit 800×600 Bildpunkten Auflösung und einer integrierten Farbkorrekturunktion, um das Bild auch auf farbigen Wänden darstellen zu können, wendet sich der Hersteller vor allem an den Privatnutzer. Der darf dann auch Dinge wie die Fokussierung von Hand vornehmen. zwar bezeichnet das Unternehmen das Gerät als HDTV-fähig, die hohe HD-Auflösung wird aber auf die darstellbare Menge von 800×600 Pixeln heruntergerechnet.

BenQ gibt die Lautstärke im Betrieb mit 31 dB (A) im Normalmodus und mit 26 dB (A) im lichtreduzierten Eco-Modus an. Doch was Öko betrifft, schluckt die Leistungsaufnahme von bis zu 280 Watt noch immer ordentlich Strom – das ist bei der hohen Helligkeit aber nötig. Im Ruhezustand verbraucht der Projektor nur 5 Watt.

Als Schnittstellen liegen bereit VGA-, S-Video- und Composite-Anschluss. Neben der obligatorischen Fernbedienung liegt dem Gerät auch ein VGA-Kabel bei (bei einigen Angeboten müssen die Kabel separat erworben werden).

 

Die Garantie liegt bei ordentlichen drei Jahren, im ersten Jahr verspricht BenQ bei Ausfällen ein Ersatz-Leihgerät. Die lange Garantie erstreckt sich jedoch nicht auf die Lampe. Doch auch hierfür gewährt BenQ sechs Monate oder 1000 Stunden Gewährleistung. Wer das Gerät im lichtärmeren Eco-Modus betreibe, komme aber auf 4000 Stunden Lebensdauer für die Projektorlampe.

Das Gerät ist mit 2,5 Kilogramm nicht das allerleichteste, aber mit 255 x 90 x 214 mm wenigstens im Raumbedarf erträglich. Auch der Preis ist für den hellen und scharfen Projektor leidlich brauchbar: Der Hersteller empfiehlt für den BenQ MP512 einen Preis von 497 Euro, je nach Händlerkalkulation kann er dann auch billiger werden. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen