Nach guten Zahlen: Versatel entwickelt Ambitionen

FinanzmarktIT-DienstleistungenIT-ManagementIT-ProjekteMobileMobilfunkNetzwerk-ManagementNetzwerkeUnternehmen

Nach fünf Verlustquartalen in Serie kehrte der deutsche Telefon- und Internet-Provider soeben in die schwarzen Zahlen zurück.

Weit über ein Jahr steckte die Versatel AG in Problemen, dann schlug sie einen anderen Weg ein. Mit Erfolg, denn man gewann neue Marktanteile hinzu, steigerte Umsatz und kehrte den Verlusten endlich wieder den Rücken.

Um 29 Prozent legten die Erlöse im vorigen Quartal zu und erklommen das Niveau von 211 Millionen Euro. Die Gewinne (EBITDA) erreichten wieder eine beruhigende Größenordnung von 65,1 Millionen Euro, eine Steigerung von satten 68 Prozent. Die positiven Ergebnisse veranlassten den Versatel-Vorstand, gestern Abend ein ehrgeiziges Umsatzziel für das Gesamtjahr auszugeben: 760 bis 770 Millionen Euro werden nun angepeilt. Die Profite sollen dabei die Grenze von 200 Millionen Euro durchstoßen. (Ralf Müller)