Oracle verbessert den BEA-Webserver

CloudIT-ManagementIT-ProjekteServer

Bei dem “Oracle WebLogic Server 10g R3” handelt es sich um das erste maßgebliche Versions-Update des wichtigsten BEA-Produktes seit Übernahme des Middleware-Herstellers.

Kaum ein halbes Jahr nach dem Firmenkauf werden mit dem R3-Release das erste Mal die Technologien beider Firmen kombiniert, also die Oracle Fusion Middleware mit dem BEA-System.

Oracle baute JDeveloper, Coherence, TopLink und den Enterprise Manager in den bewährten Webserver von BEA ein. Eine bessere Kontrolle des Verhaltens von Applikationen, Support von Java SE 6 und das Tool JRockit Mission Control gehören zu den weiteren Verbesserungen. (Ralf Müller)