NetApp legte um 26 Prozent zu

Data & StorageFinanzmarktIT-DienstleistungenIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeStorageUnternehmen

Der Hersteller von Speicher- und Datenmanagement-Lösungen hat ein gutes Geschäftsquartal hinter sich.

NetApp nahm im abgelaufenen Jahresviertel 869 Millionen Dollar (580 Mio. Euro) ein, was ein gutes Viertel über dem Vorjahresniveau liegt. Unter dem Strich füllte sich die Firmenkasse mit umgerechnet gut 50 Millionen Euro.

“Das war ein guter Start ins neue Geschäftsjahr. Unsere Bemühungen, neue Kunden zu generieren, haben sich ausgezahlt”, kommentierte Vorstand und CEO Dan Warmenhoven.
Trotz der Unsicherheiten im Markt habe man es geschafft, die Kunden von einer Erweiterung ihrer Dateninfrastruktur zu überzeugen. Gutes NetApp-Argument dabei: Kostensenkung, höhere Energie-Effizienz und erweiterte Funktionalität. Daher gehe es auch so positiv weiter: Für das laufende Quartal erwartet das Unternehmen bis zu 940 Millionen Umsatz (627 Mio. Euro). Man verspricht sich einiges von der kommenden V-Serie, die den Kunden anbietet, seine bestehenden Systeme von redundanten Daten zu befreien und so manche Neuanschaffung überflüssig zu machen. (Ralf Müller)