Heuschrecken kaufen Computerlinks

FinanzmarktIT-ManagementIT-ProjekteÜbernahmenUnternehmen

Eine britische Investmentgesellschaft sicherte sich die Mehrheit am Münchner IT-Großhändler.

Barclays Private Equity konnte sich angeblich 5,7 Millionen Aktien sichern, was gut 84 Prozent des Grundkapitals entspreche. Insgesamt haben die Engländer somit an die 100 Millionen Euro für ihr Computerlinks-Manöver ausgegeben. Ein Schnäppchen, konnten die 500 Mitarbeiter im vergangenen Jahr doch einen Umsatz von 469 Millionen Euro erwirtschaften (operativer Gewinn gut 19 Mio. Euro).

Computerlinks ist auch außerhalb von Deutschland tätig und versteht sich als Bindeglied zwischen IT-Herstellern und den System- und Softwarehäusern. Sowohl Vorstand als auch Aufsichtsrat des IT-Händlers hatten das Angebot aus England begrüßt. Jetzt steht noch die Genehmigung durch die EU-Kommission aus. (Ralf Müller)