Fehler sorgte für virtuelle Aussperrung

Allgemein

Ein Bug fuhr gestern einige VMware-Server herunter. Die Kunden mussten draußen bleiben.

Die kalte Aussperrung ging am frühen Dienstagmorgen los als erste Kunden die virtuellen Systeme der Ausbaustufe ESX 3.5 nicht mehr benutzen konnten. Eine Fehlermeldung erzählte die Mär´ von der abgelaufenen Lizenz.
Als die ersten Kundenbeschwerden eingingen, stürzten sich die VMware-Techniker gleich ins System, um das Problem einzugrenzen. Es war keine Malware am Werk (versichert uns VMware im Firmenblog ), sondern ein traditioneller Bug: Ein Timeout war auf den 12. August voreingestellt. Und zwar bei allen Systemen mit ESX 3.5 Update 2 oder ESXi 3.5 Update 2. Da hatte ein Entwickler wohl beim Testen der Lizenz-Verlängerungs-Funktion schlicht vergessen, danach ein Reset beim von Hand eingestellten Timeout vorzunehmen. Der Fehler soll per “Express-Patch” umgehend behoben werden. Findige Kunden stellen einfach mal die Systemzeit etwas vor. (rm)

VNUnet