Nasa verschiebt Raumfahrtprogramm

Allgemein

Der Shuttle-Nachfolger wird ein bis zwei Jahre später verfügbar sein. Weil das Geld fehlt.

Soso. Die Terroristen, oder genauer gesagt der Krieg gegen angebliche Terroristen haben ein neues Opfer gefunden: Die zivile Weltraumfahrt. Wie Nasa-Sprecher gestern gestanden, wird es nichts mit dem Start der neuen Orion-Kapsel an der Spitze der neuen Ares-1-Rakete in fünf Jahren. Budgetgründe. Obwohl längst bekannt ist, dass die reichlich betagten Space Shuttles spätestens 2010 ausser Dienst gestellt werden müssen, klafft die Lücke zum Nachfolgesystem weiter. Man rechnet mittlerweile mit 2015, dann sollen die äusserlich an die alte Apollo-Kapsel erinnernde Orion mit ihrer neuentwickelten Ares-Trägerrakete verfügbar werden.

Rick Gilbrech, Associate Administrator für das Exploration Systems Mission Directorate der NASA verbreitet inzwischen Durchhalteparolen: “Seit dem Beginn des Programms arbeitet die Nasa an einem aggressiven Plan, um schon vor dem angestrebten März 2015 volle Flugfähigkeit herzustellen”. Ebenfalls am gestrigen Montag äusserte das Aerospace Safety Advisory Panel Bedenken zur Finanzierung des Constellation Programms (Orion – Ares). Wenn das mal gutgeht… [fe]

Cnet