Georgische Regierung erhält US-Internetasyl

Allgemein

Nachdem russische Hacker den Cyberkrieg eröffnet haben, werden die offiziellen Webseiten in den USA gehostet.

Der Konflikt zwischen der Republik Georgien und dem russischen Imperium um einige Bergprovinzen nimmt nicht nur in der physischen Welt an Schärfe zu. So haben russische Truppen in der vergangenen Nacht mit einem Marsch auf die georgische Hauptstadt Tiflis begonnen und auf dem Weg dorthin bereits Städte besetzt. Der Krieg ist also im Gang, wieder einmal bricht eine Grossmacht vorsätzlich das Völkerrecht.

Auch im Cyberspace tobt die Auseinandersetzung, russische Hacker haben am Wochenende DDoS-Angriffe gegen die Regierungswebsites ihres kleinen Nachbarlandes im Kaukasus geführt. Am späten Montag wurde dann die offizielle Webpräsenz von Georgien auf die Server des US-amerikanischen Webhosters Tulip Systems Inc. übertragen. Die Angriffe aus Moskau und St. Petersburg erreichten mittlerweile die Tulip-Server, auch dort waren die Pages des georgischen Präsidenten nur zeitweise erreichbar . [fe]

Tagesspiegel

Inq UK

Associated Press