Aus mit Virtualisierung: Update friert VMWare-Server ein

CloudSicherheitSicherheitsmanagementVirtualisierung

In VMWare ESX 3.5 lassen sich seit heute keine neuen virtuellen Maschinen mehr anlegen: Das Update vermerkt versehentlich den Ablauf der Lizenz und legt die virtuellen Instanzen lahm.

Das “Update 2” von VMWare für den ESX-Server hatte es in sich: Ab sofort verweigert das System, neue virtuelle Maschinen zu starten. Die Virtualisierungs-Software virtualisiert nicht mehr, denn das erst vor Kurzem herausgegebene Update legt das Programm lahm – nichts geht mehr, wenn mehrere Betriebssysteme auf einem Server laufen sollen,.

Das System kennzeichnet die Lizenz als ungültig und verweigert das Anlegen, Aufwecken oder Migrieren von neuen virtuellen Systemen.

Wer einen Supportvertrag mit dem Hersteller (hier mehr Artikel zu VMWare) abgeschlossen hat, wird gewarnt: Das Unternehmen empfiehlt seinen Kunden, die Systemuhr des Servers in die Vergangenheit zu datieren und Zeitsynchronisierung abzuschalten, bis der Patch des Patches im zugehörigen Eintrag der VMWare-Knowledgebase steht (Website derzeit nur für VMWare-Kunden verfügbar) bereitsteht. (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen