Apple bestätigt Löschfunktion für das iPhone

Big DataData & StorageMobilePolitikRechtSicherheitSmartphone

Es stimmt also doch: Die Fernlöschfunktion für iPod Touch und iPhone existiert, musste Steve Jobs jetzt zugeben.

Eine Funktion, mit der Apple Programme auf seinem Smartphone löschen kann  führte zu allerlei Unmut der Anwender. Doch im Interview mit dem Wall Street Journal erklärte der Apple-Manager, man tue doch Alles nur zum Besten der Anwender: Mit der Fernlöschfunktion wolle man nur Malware entfernen und nutze die Funktion auch nur, wenn es unbedingt nötig sei – eben das hatten wir auch nach der Offenlegung durch einen Entwickler als einzig sinnvolle Nutzung vorgeschlagen.

Nichtsdestotrotz kann Apple die Funktion nutzen, um unerwünschte Konkurrenzprogramme zu löschen. Doch ganz so einfach ist die Arbeit mit der vorherigen Kontrolle im AppStore wohl sowieso nicht: Mit den 30 Prozent Anteil am Software-Umsatz (9 Millionen US-Dollar) habe man gerade mal den Betrieb des AppStore finanzieren können, versichert Jobs. Geld, alle Eingänge vorab zu kontrollieren, bleibt da eben nicht mehr.

Und daher habe man die Fernlöschfunktion eingebaut, die nachträglich das Schlimmste beseitigen könne – wenn sich wirklich mal ein Schädling in den Store einschleicht. Kritik wurde wie so oft bei Jobs durch begeisterte Worte übertüncht:  Das iphone mit der Software sei die Zukunft der Mobiltelefone und er sei froh, so etwas mitzuerleben.Über Verkaufszahlen der UMTS-Version sprach er denn lieber gar nicht. Ob die so mies sind? (Manfred Kohlen)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen