Viel Arbeit für Admins: Microsoft kündigt 12 Updates an

SicherheitSicherheitsmanagementSoftware

In der nächsten Woche kommt einiges auf Admins und PC-Nutzer zu, denn Microsoft hat für seinen monatlichen Patch Day immerhin zwölf Updates angekündigt. Allein sieben davon sollen kritische Sicherheitslücken stopfen.

Die kritischen Lecks sind im Internet Explorer 6 und 7 zu finden sowie in Word, Excel und Powerpoint. Betroffen sind hier nicht nur die Office-Anwendungen selbst, sondern auch die Viewer, wobei die Updates in diesem Fall nur die Sicherheitseinstufung important tragen.

Darüber hinaus sollen auch einige Lecks in Windows gestopft werden – ein kritisches, das in Windows 2000, XP und WIndows Server 2003 zu finden ist sowie ein nicht ganz so schwerwiegendes, das auch Vista und Windows Server 2008 betrifft. Ein Leck haben Vista und Windows Server 2008 zudem exklusiv, die älteren Windows-Version haben an dieser Stelle kein Problem.

Ein weiteres kritisches Leck ist im Media Player 11 zu finden. Wichtige Updates sind zudem für Lecks im Messenger vorgesehen sowie für Outlook Express und Windows Mail unter Vista.

Details zu den Sicherheitslücken veröffentlicht Microsoft wie gewohnt erst am Patch Day mit den Updates. Einzelheiten zu den betroffenen Programmversionen finden sich in der Ankündigung des Software-Konzerns. (Daniel Dubsky)