Siemens vor Ausstieg aus der Computerbranche

Allgemein

Zuwenig Gewinnerwartung bei der Herstellung von PCs, Servern und Notebooks, Siemens will lieber Kraftwerke bauen.

Die Stimmen mehren sich: Nach Erkenntnissen des Wall Steet Journal, gestützt auf “unternehmensnahe Quellen”, will Siemens endgültig aus dem Gemeinschaftsunternehmen mit der japanischen Fujitsu aussteigen. Auch ein Jahresumsatz von rund 6,7 Milliarden Euro kann den neuen Siemens CEO Peter Loscher nicht von einer Neu-Orientierung abhalten. Man wolle sich zukünftig auf der Sektoren – Industrie, Energie, Medizintechnik – konzentrieren, so ein Siemens-Sprecher gegenüber dem Wirtschaftsblatt Forbes.

Analysten schätzen den Wert des Joint Ventures aktuell auf vier Milliarden US-Dollar, der japanische Partner Fujitsu hat dem Vernehmen nach kein Interesse, den deutschen Anteil zu übernehmen, die Zukunft des eingeführten Herstellers ist also weiter offen. [fe]

Cnet