Israelischer Agenteneinsatz wegen selbstgebrannter CD

Allgemein

Ausnahmsweise hat nicht die RIAA die Sicherheitskräfte in Israel losgeschickt, um eine gefährliche Datendiebin zu fassen.

Ein Freund drückte der 22-jährigen Krankenschwester Yasmin Sabah eine Musik-CD in die Hand. Handschriftlich betitelte er das selbstgebrannte Werk “Jericho IV – Nuclear Modified”. Das Mädel ließ die Scheibe offen auf ihrem Beifahrersitz liegen. Daraufhin wurden der Wagen und Yasmin vom israelischen Geheimdienst beschattet. Bis sie ihren Irrtum bemerkten, dass es sich hier nicht um Infos und Pläne zur nuklearbestückten Jericho-Rakete handelte, sondern um internationale Songs. Um das Missverständnis aufzudecken, gaben sich zwei Agenten als Autokäufer aus, die bei der Probefahrt ganz leger die CD in den Player des Wagens steckten und alle Songs durchspielten. Natürlich ließen sie die Scheibe auch gleich mitgehen – ohne sie je zurückzugeben. Vielleicht landet sie doch noch auf dem Tisch der RIAA. Und dann wird es richtig ernst für die Dame… (rm)

Stuff