Gefängnis für heimlichen Online-Voyeur

Allgemein

In Zypern sitzt nun ein Hacker im Gefängnis, obwohl er keine Daten stahl. Er war einfach nur notgeil neugierig und blickte durch fremde Webcams.

Gleich vier Jahre schwedische Gardinen kassierte der heimliche Voyeur (47). Hart? Wenn er es beim reinen Zuschauen gelassen hätte, sicher. Aber zumindest in einem Fall machte er mit der fremden Webcam Fotos (bei einem 17 Jahre alten Mädchen) und versuchte, sie zu erpressen. Doch da war er an die Falsche geraten, denn sie ging nicht darauf ein, sondern verständigte die Polizei, die sowohl den Trojaner als auch den Absender entdeckte. Das war der wohl dümmste Hacker Europas. Ansonsten gilt: Webcam nur rausholen, wenn man sie auch braucht. (rm)

The Register