Endlich fertig: Microsoft SQL Server 2008

Big DataCloudData & StorageIT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeServerSoftware

Der Datenbankserver soll die bisherigen Funktionen mit mehr Sicherheit, Ergebnisauswertungen a la BI und Data Warehousing verbinden.
Nach langer Betatestzeit hat Microsoft nun seinen SQL Server 2008 fertiggestellt, registrierte Admins können ihn seit heute, 7.8.2008, herunterladen.

Bereits im Vorfeld hatten wir über die vielen Neuigkeiten zur Datensicherheit mit MS SQL 2008 berichtet. . Neben den vielen neuen Funktionen zur Ausfallsicherheit hat Microsoft SQL 2008 noch viel mehr zu bieten.

Erweiterte Berichts- und Analysefunktionen sollen externe Business-Intelligence-Tools unnötig machen (das meistverbreitete BI-Tool sei ohnehin Microsoft-Software, erklärt der russische Experte Michael Phillipenko).
Neue Datentypen für Geodienste und große binäre Objekte, die im NFS-Dateisystem gespeichert sind, erweitern auch die Datentypen, die in der Datenbank verarbeitet werden können.

Als i-Tüpfelchen der SQL-Datensicherheit vermarktet Microsoft die transparente Datenverschlüsselung, die gesamte Datenbanken oder Daten- und Protokolldateien verschlüsseln kann, ohne Zusatzfunktionen von verbundenen Anwendungen abzuverlangen.

Wie Ressourcen der Datenbank genutzt werden sollen, lässt sich über einen “Resource Governor” steuern und priorisieren. Das soll gewährleisten, dass Nutzer von unternehmenskritischen Anwendungen unterbrechungsfrei die Datenbank nutzen können, während weniger wichtige Applikationen noch ein paar Millisekunden warten müssen.

Sieben Varianten des Produkts für unterschiedliche Anforderungen und Skalierbarkeiten sind zu unterschiedlichen Preisen im Angebot, teilweise sogar kostenfrei. Der Preis für die Standardversion bleibt unverändert. (mk)

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen