Die Ehe zwischen Siemens und Fujitsu scheint beendet

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerk-ManagementNetzwerkeUnternehmen

Der Münchner Konzern steige aus dem Gemeinschaftsunternehmen Fujitsu Siemens Computers (FSC) aus, was bis Ende September möglich sei. Ansonsten würde sich der Joint-Venture-Vertrag automatisch bis 2014 verlängern.

In der US-Presse war gestern Abend zu lesen, dass Siemens die Zusammenarbeit mit dem japanischen Technologiekonzern Fujitsu nach neun Jahren beenden wolle. Fujitsu habe nun das Vorkaufsrecht für den 50-Prozent-Anteil von Siemens. Es sei allerdings nicht klar, ob die Japaner kaufen oder sich einen neuen Partner suchen wollen.

Marktanalysten glauben, dass FSC den Trend zu kleinen und preiswerteren Computern verschlafen habe und nun beginne, in Schwierigkeiten zu stecken. Im vorigen Jahr setzte das Joint Venture noch 6,65 Milliarden Euro um. (Ralf Müller)