Aufschlag FireWire – Vorteil USB 3.0

IT-ManagementIT-ProjekteWorkspaceZubehör

Die Eckpunkte für die nächste FireWire-Generation sind frisch beschlossen. Es gibt da nur einen Schönheitsfehler: USB 3.0 dürfte schneller sein.

Das “Institute of Electrical and Electronics Engineers” (IEEE) hat gerade die Norm IEEE 1394-2008 verabschiedet. Es ist eine verbesserte und schnellere Version der FireWire-Schnittstelle. Abgesehen von Erweiterungen, die Entwicklern zugute kommen, werde das Maximum der Datenübertragung von heute 800 Mbit/s auf künftig 3,2 Gbit/s erhöht (FireWire 3200). Darunter gibt es noch die Variante mit 1,6 GBit/s. In der Zukunft denke das IEEE-Gremium auch über eine Erweiterung auf 6,4 Gbit/s nach. Bis es aber soweit ist, wird USB 3.0 mit seinem Speed von bis zu 4,8 Gbit/s das Maximum darstellen.

FireWire ist vor allem in Sony- und Apple-Produkten zu finden. Die übrige PC-Industrie setzt vorwiegend auf USB. FireWire 3200 soll ab Oktober einsatzbereit sein. Fertige Produkte mit der neuen Schnittstelle dürften aber noch etwas länger auf sich warten lassen. Ende des Jahres will Intel aber schon Motherboards mit USB-3.0-Ports bestücken. (Ralf Müller)