Neues Kartenprojekt wird eine Art Google Under-Earth

Allgemein

Die Erdoberfläche scheint nun ausreichend von Google und Microsoft kartographiert zu sein. Was bleibt? Unter die Oberfläche schauen.

Das Untertage-Kartenwerk wird uns allerdings nicht von Google präsentiert, sondern britische Geologie-Profis schrauben an dem Projekt OneGeology. Dafür werden Daten von Wissenschaftlern und Geologen aus aller Welt eingesammelt, um daraus eine einzelne, weltweite, interaktive Landkarte der irdischen Hautschichten zu konstruieren.
Geologie-WeltkarteEin kühnes Zukunftsprojekt? Nope. Übermorgen soll es fertig sein. Denn pünktlich zum Start des 33. Internationalen Geologen-Kongresses in Oslo werde die British Geological Survey mit ihrem multinationalen mehrsprachigen Projekt online gehen. Im Maßstab 1:1.000.000 sollen vom Start weg gut 60 Prozent der Planetenoberfläche mit ihren geologischen Besonderheiten unterfüttert sein. Ob es hilft, neue Bodenschätze zu finden? (rm)

ArsTechnica